• HOME
  • PROFIL
  • AKTUELLES
  • BEWERBER
  • ARBEITGEBER
  • EXISTENZGRÜNDER
  • COACHING
  • TRAINING
  • REFERENZEN
  • KONTAKT
  • IMPRESSUM
  • LOGIN

Die Gewährung des Einstiegsgeldes nach §29 SGB II richtet sich zukünftig nach der Höhe des Leistungsbezuges. Über die "Gründerfabrik Bremen" können Beratungsangebote beantragt werden.


News

(03.11.2014)
Bearbeitungsentgelte für Existenzgründerkredite sind rechtswidrig mehr...

(01.11.2014)
Gründercoaching Deutschland wird bis zum 30.04.2014 verlängert mehr...

(28.05.2013)
Bundesregierung plant Abschaffung des Gründercoaching für Arbeitslose mehr...

(10.01.2013)
Kein Anspruch auf Gründungsförderung für sittenwidriges Geschäftsvorhaben mehr...

(15.05.2012)
Existenzgründer können von neuen Weisungen des Jobcenter Bremen profitieren mehr...

(12.04.2012)
Verpflichtung zur elektronischen Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen mehr...

Die BagIS hat am 14.04.2008 Ihren neuen Newsletter zum Ablauf einer möglichen Existenzgründungsförderung veröffentlicht.

Interessant für Gründungswillige aus dem ALG II ist sicherlich die Information, dass die Gewährung des Einstiegsgeldes (ESG) an die Höhe des monatlichen Leistungssatzes von mindestens 500 Euro ausgerichtet wird.
Damit sollen zukünftig nur Gründungswillige mit ESG gefördert werden "(...) wenn es zur Eingliederung in das Erwerbsleben erforderlich ist und die Hilfebedürftigkeit nicht durch den Einsatz effizienterer Fördermittel beendet werden kann".
Hier wird ausdrücklich auf die Aufnahme einer geringfügigen Beschäftigung hingewiesen.

Da ja bekanntlich das bewährte ESF-Coaching über das rkw in Bremen zum Jahresende 2007 ausgelaufen ist, gab es für Existenzgründer/-innen aus dem ALG II nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit keine der dringend benötigten, bezahlbaren Beratungsangebote. Diese Lücke wird jetzt mit dem neuen Landesprogramm "Gründerfabrik Bremen" geschlossen. Über das neue Programm kann als Einzelfallförderung eine betriebliche Beratung in Höhe von max. 500 Euro über die BagIS beantragt werden. Zuständig für die Abwicklung ist weiterhin das rkw in Bremen.



Nachricht aus: Website der BAgIS